OLG Herzogenbuchsee

Gold und zweimal Silber für Flo an der EM!

An der Europameisterschaft im Tessin legte Flo eine gewaltige Wettkampfserie hin und erreichte in allen vier Einsätzen Podestplätze! Konkret heisst das, dass er eine Gold- , zwei Silbermedaillen und ein Diplom einheimste. Damit war er hinter Matthias Kyburz der erfolgreichste Schweizer Athlet. Bravo Flo!

Angesichts dieser fantastischen Serie kann man rückwirkend den sechsten Platz im Sprint schon fast als verhaltenen Start bezeichnen. Flo hatte die Sprintqualifikation in Bellinzona gewonnen und ging im Final in Mendrisio als letzter der Favoriten an den Start. Trotz eines starken Laufes konnte er die Bronzemedaille an der EM vor zwei Jahren nicht ganz verteidigen und belegte am Ende den sechsten Rang. Dennoch, ein EM-Diplom darf sich angesichts der Konkurrenz sehr wohl sehen lassen!

Über die Mitteldistanz im steinigen und nassen Monte San Giorgio trumpfte Flo dann ganz gross auf. Zahlreiche Favoriten beklagten im schwierigen Gelände Fehler, aber Flo kam bestens über den Parcours und musste nur gerade dem Teamkollegen Matthias Kyburz den Vortritt lassen. Die EM-Silbermedaille über die Mitteldistanz ist der allergrösste Erfolg von Flo in einer Einzeldisziplin! Fantastico!

Schon am nächsten Tag hatte Flo in den Gassen von Tesserete seinen nächsten Einsatz. Startläuferin Judith Wyder legte fulminant los und brachte das Team Schweiz deutlich in Führung. Mit einem kontrollierten Rennen auf der zweiten Ablösung hielt Flo die Gegner auf Distanz, Martin Hubmann tat es Flo gleich und am Ende konnte Freundin Elena Roos vor der jubelnden Zuschauermenge als Europameisterin die Ziellinie überqueren. Gold in der Sprintstaffel für das Team Schweiz!

Aber Flo war jetzt von der harten Wettkampfserie gezeichnet. Ausgerechnet in den engen Gassen von Tesserte hatte er einen Ast ins Gesicht gekriegt und das rechte Auge schwoll stark an. Würde der Ruhetag reichen um sich von den Strapazen zu erholen? Jetzt war das ‚Medical Team’ gefordert.

Schliesslich stand stand Flo am Samstag wieder auf der Startlinie zur Männerstaffel im Wald von Tesserete. Nach dem Startschuss legte er los wie die Feuerwehr und führte das Männerfeld schon bald an. Ohne den geringsten Fehler bewältigte er die Strecke von der Spitze aus, so dass die übrigen Läufer sich am rot-weissen Dress von Flo orientieren konnten. Nach der ersten Ablösung entwickelte sich ein spannender Dreikampf zwischen Schweiz 1, Schweiz 2 und Norwegen. Da es der Modus vorsah, dass pro Nation nur ein Team medaillenberechtigt ist, konnten die Flo-Fans nur hoffen. Inzwischen hatte nämlich Schweiz 2 das Team 1 überholt. Wer würde jetzt die Medaillen für die Schweiz holen? Und tatsächlich überholte der Ältere der beiden Hubmannbrüder den Jüngeren: Silbermedaille für Schweiz 1 mit Florian Howald, Matthias Kyburz und Daniel Hubmann. Gold ging hingegen an die Norweger, welche letztlich das stärkste Team waren und mit Olav Lundanes einen überragenden Schlussläufer hatten.

Nach sechs Wettkämpfen in sieben Tagen ging damit für Flo die Heim-EM im Tessin überaus erfolgreich zu Ende. Bravissimo Flo!!!

Bericht & Foto: Marc Streit