OLG Herzogenbuchsee

Flo gewinnt WM-Bronze in der Sprint-Staffel

In einem hochdramatischen Rennen gewinnt Team Schweiz mit Elena Roos, Florian Howald, Martin Hubmann und Sabine Hauswirth an der OL-WM in Estland die Bronze-Medaille in der Sprint-Staffel.

Unser Flo konnte auf der zweiten Ablösung als erster ins Rennen steigen. Freundin Elena hatte ihren Job auf der Startstrecke hervorragend gelöst und das Team Schweiz in Führung gebracht. Damit hatte sie für Flo eine ideale Ausgangslage geschaffen. „Es war sehr gut konnte ich vorne weg laufen. Somit konnte ich meine Routenwahlentscheide unbeeinflusst fällen und mein Ding durchziehen,“ meinte ein sehr zufriedener Flo im Interview. Auch als er vom Schweden Jerker Lysell hart bedrängt wurde, blieb Flo ruhig und lief als erster ins Stadion ein. Es schien als könnte den Schweizern der ganz grosse Coup gelingen. Mit Martin Hubmann’s Lauf begann aber die Achterbahn der Gefühle. Zuerst behauptete er souverän die Führung, dann drängte ihn aber eine schlechte Routenwahl in die Defensive und er musste wieder den Kontakt zur Spitze suchen. Im Übergang zum Wald verlor er für eine Moment das Konzept, und er machte einen grossen Fehler. Der Traum von der Medaille schien zu entschwinden. Der ganze Druck lastete nun auf den Schultern von Sabine Hauswirth. Zwar musste sie die Dänin Maja Alm passieren lassen, aber Sabine schnappte sich die vor ihr liegende Tschechin und liess die Russin und die Britin hinter sich zurück. So überquerte Team Schweiz hinter Schweden und Dänemark als Bronze-Medaille-Gewinner die Ziellinie. Die Freude und die Erleichterung waren rieseig. Mit diesem Coup hat Flo nach Silber in Schweden (2016) schon seine zweite WM-Medaille erobert. Bravo Flo! Jetzt gilt es Daumendrücken für Donnerstag, wo Flo auf der Mitteldistanz am Start steht.

WOC Sprint Relay

Bericht: Marc

Foto: Veranstalter